Vereins-Chronik

 

Der Sportverein "Westfalia Somborn" wurde im Juni 1891 in der Gaststätte Bothe in Dortmund-Somborn gegründet.

Zum Gründerkreis gehörten die Sportfreunde Hermann Wehmeier, Hugo Fischer, Wilhelm Rienhöfer und Otto Tesmer.

Ziel dieser Vereinsgründung war die intensive sportliche Betätigung zur Pflege der Körperkultur in Kreise von Turnkameraden. Diesem Ziele folgend trat der Turnverein Westfalia Somborn im Jahre 1906 der Deutschen Turnerschaft bei.

Erster sportlicher Höhepunkt war die Teilnahme am Kreis-Turnfest in Bielefeld 1907.

Das Vereins-Wettturnen gewann "Westfalia Somborn" und wird seitdem in der Siegerliste geführt. In den Kriegsjahren von 1914 - 1918 ruhte der Turnbetrieb. Der erneute Anlauf muss schwergefallen sein, denn erst 1923 wird wieder von einem geregelten Turnbetrieb berichtet. 1926 wurde neben der Turnabteilung eine Handballabteilung gegründet, die bereits 1929 zur ersten Kreisklasse aufstieg. Ab 1934 wurde der Verein als "Werkssportverein Westfalia Somborn 1891* geführt. Eine Namensänderung im Jahre 1937 legte dann die Vereinsbezeichnung "Sportverein Westfalia Somborn 1891 e.V.* fest. In den folgenden Jahren verzeichnete die Handballabteilung einen enormen sportlichen Aufstieg, der 1937 mit einem Sieg über den Deutschen Meister Hindenburg Minden gekrönt wurde.

Wieder waren es die Kriegsjahre, die auch das Vereinsleben fast zum Erliegen brachten. Da wundert es nicht, wenn in dieser Zeit die Aktivitäten überwiegend von Jugend- und Frauenmannschaften aufrechtgehalten wurde.

Aber schon 1947 wurde ein Vereinshaus gebaut, der Sportplatz erneuert und die Turnhalle an der Somborner Straße instandgesetzt. Neue Abteilungen nahmen im Mai 1948 den Sportbetrieb auf; eine Fußballmannschaft und eine Tischtennisabteilung (Mitglied der ersten Stunde war Karl-Heinz Spittank der der Tischtennisabteilung bis ins hohe Alter treu blieb) rundeten das Sportangebot in Somborn ab. Beachtliche sportliche Höhepunkt gab es 1950, die Handballspieler wurden Stadtmeister, die Fußballspieler stiegen zur ersten Kreisklasse auf.

Die höchste Spielklasse erreichten die Hanballspieler 1951, als sie den Aufstieg zur Oberliga schafften. Die folgenden Jahre gehörten nicht zur Sonnenseite der Vereinsgeschichte, sportlich ging es bergab. Die Fußball- und die Tischtennisabteilung wurden aufgelöst und nur ein paar Idealisten sorgten für den nötigen Zusammenhalt und legten somit den Grundstein für die Überlebenschance. Lohn dieser Tat war 1959 der Aufstieg der Handballspieler zur Bezirksklasse. Aber erst 1972, mit der Neugründung der Tischtennisabteilung, wurde in Somborn wieder in drei Abteilungen - Turnen, Handball und Tischtennis - Sport betrieben.

1977, am 26. März, versank nach einem Brand die Turnhalle in Schutt und Asche. Vier Jahre der Improvisation und Beschränkung mussten insbesondere von den Turnern und Tischtennisfreunden gemeistert werden.

Erst die Erweiterung der Mörikeschule um einen Turnhallenneubau brachte 1981 die erste Erleichterung.

Nun setzten die Tischtennisspieler sportliche Akzente; 1982 stiegen sie zur Bezirksklasse und 1989 gar in die Landesliga auf.

Turner gründeten 1891 den Verein: Turnerinnen und Turner pflegten ihren Sport in Somborn ununterbrochen hundert Jahre lang. Mit allen Sportfreunden haben wir im Jahr 1991  unseren Geburtstag gefeiert und sehen weiterhin erwartungsvoll in die Zukunft.

Heute haben wir 357 Mitglieder im Verein. 219 Turnabteilung, 89 Tischtennissabteilung und 49 in der Handballabteilung